Assmannshausen

» Gepostet von am Dez 5, 2013 in Tipps & Tricks | Keine Kommentare

Assmannshausen

Es muss nicht immer Weißwein sein

Man einer glaubt, es gäbe nur Weißwein aus dem Rheingau. Sicherlich ist der Riesling, die meist angebaute Rebsorte im Rheingau und am Mittelrhein allgemein. Aber es gibt auch Rotwein, der wohlbekömmlich schmeckt und der seit den Römern durchaus Tradition am Rhein hat. Und so wie es nicht nur Weißwein im Rheingau gibt, findet man auch in Rüdesheim noch mehr als nur die Drosselgasse. Etwas abseits vom Touristentrubel dieses Straßenzuges, quasi einmal um die Ecke nämlich, liegt ein kleiner, malerischer Ort namens Assmannshausen. Dieser ist offiziell ein Stadtteil von Rüdesheim, durch die geographischen Bedingungen wirkt Assmannshausen aber sehr eigenständig. Gleichzeitig ist dieses Fleckchen Erde wohl die bekannteste Rotweingemeinde des Mittelrheintals.

Die Gründung des Ortes geht vermutlich auf die Franken zurück.  Im 15. Jahrhundert war Assmannshausen sogar ein Kurort – Bad Aßmannshausen. Ein Erzbischof hatte nach heißen Quellen suchen lassen, die ursprünglich unter dem Flussbett des Rheins lagen. Durch die Eindämmung des Stroms fand man tatsächlich eine Heilquelle. Das Wasser der Ass-Quelle wurde hauptsächlich bei rheumatischen Beschwerden in Form von Bädern genutzt. Bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde das Heilwasser sogar in Flaschen weltweit verschickt. Der Ort kann sich auch mit einigen Berühmtheiten, die einst besuchten, schmücken: Neben Brentano, Hoffmann von Fallersleben und Robert Schumann, waren die Kaiser Wilhelm I. und Wilhelm II., Otto von Bismarck und Sissi, die Kaiserin von Österreich hier in Assmannshausen Staatsgäste.

Heute lebt Assmannhausen im Wesentlichen vom Tourismus und Weinbau. Viele der alten Fachwerkhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert sind Gaststätten und mit der Seilbahn kann man nach einem guten Mittagessen wunderbar zum Jagdschloss Niederwald fahren und von dort aus in etwa 30 Minuten zum Niederwalddenkmal wandern. Im Herbst lässt sich überall im Ort den Ausschank eines guten Spätburgunders genießen. Die Weinlagen von Assmannshausen sind zu über 90 Prozent mit diese Rebsorte bestockt, so dass man durchaus von einer Rotweininsel im Weißwein-dominierten Rheingau sprechen kann. Dabei ist der Höllenberg die bekannteste Weinbaulage dieser Insel. Von dort erntet auch Winzer Robert König seine Spätburgunderreben. Das Weingut Robert König baut auf seinen 7,5 Hektar fast ausschließlich Rotwein an. Fährt man vom Ortskern aus die Höllenbergstraße hinauf, fährt  dann links in den Mühlberg und biegt an der nächsten Kreuzung gleich wieder links ab, dann kommt man zum Weingut mit Verkauf. Öffnungzeiten sind von 8 bis 12 Uhr Montag bis Freitag und nachmittags und samstags nach telefonischer Vereinbarung. Schauen Sie doch einmal beim Weingut Robert König vorbei und erleben Sie Weingenuss in rot.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>