Klettersteige am Mittelrhein

» Gepostet von am Jul 17, 2013 in Wandern | 1 Kommentar

Klettersteige am Mittelrhein

Klettersteige – Nichts für schwache Nerven!

In einem der letzten Blogbeiträge habe ich ja übers Klettern als eine Form des Wanderns geschrieben. Ich habe auch weiterhin keine Ambitionen, mich kletternd fortzubewegen, schon gar nicht, wenn ich mir die beiden Klettersteige bei Boppard bzw. Oberwesel angucke. Aber ich möchte den Kletterfreunden unter den Wanderern diese Klettersteige trotzdem nicht vorenthalten. Somit gibt es hiermit einen Blogbeitrag zum Thema Klettersteige am Mittelrhein.

Einer der beiden Klettersteige heißt Oelsbergsteig und liegt auf dem Rheinburgenweg zwischen Oberwesel und St. Goar. Er wird als leicht eingestuft und ist etwa 1,3 Kilometer. Der passende Rundweg dazu ist selbstverständlich länger und dauert etwa 2,5 bis 3 Stunden. Beginnt man in St. Goar und folgt dem Rheinburgenweg, so erreicht man nach kurzer Zeit eine Schutzhütte, die den Einstieg zum Oelsbergsteig darstellt. Der Klettersteig beginnt mit einem kurzen Pfad, der zu einem Weinbergsweg führt. Man erreicht ein Wildgattertor und hier beginnt das eigentliche Erlebnis “Oelsbergsteig”, denn man betritt einen Urwald von Ranken und Reben. Von jetzt an geht es auf und ab durch den steilen Hang und man bekommt definitiv eine Vorstellung davon, welche Strapazen die Winzer früher auf sich nehmen mussten.  Mehrere Aussichtsplätze bieten einen herrlichen Blick auf den Rhein und sein gegenüberliegendes Ufer. Schließlich erreicht man die erste Kletterstelle, es geht steil abwärts! Hier lässt sich der Schieferfels nur gut gesichter, mit Seil und Trittbügeln bezwingen. Ein mancher mag ein alpines Gefühl dabei entwicklen. Rast machen kann auch…spektakulärer lässt sich sein Pausenbrot wohl kaum verzehren. Schließlich kommt man vom Oelsbergsteig wieder auf einen Weinbergweg, der einen nach Oberwesel bringt. Oder man wandert zurück auf den Rheinburgenweg und dann nach Oberwesel rein. Jeder wie er es mag.

Der zweite Klettersteig befindet sich bei Boppard im Bopparder Hamm. Er gilt als einer der wenigen “echten”, alpinen Klettersteige in den deutschen Mittelgebirgen. Er wird als einfach bis mäßig schwierig eingestuft und ohne Zu- und Rückweg dauert die Kletterei etwas 1,5 Stunden. Von der Talstation des Sessellifts bis zum Einstieg sind es zusätzliche 15 Minuten. Für den Rückweg bis zur Bergstation des Sessellifts sollte man nochmals 30 Minuten einplanen. Die Talstation des Sessellifts befindet sich am Parkplatz St.-Remigius-Platz an der B 9 am Eingang des Mühltales. So, und nun zum Klettersteig selbst. Auch er ist Teil des Rheinburgenwegs und bietet auch Anfängern sehr abwechslungsreiche und fordernde Passagen. Die gesichterten Passagen sind beschildert und nummeriert. Einzelne Passagen sind für trittsichere und schwindelfreie Kletterer recht problemlos zu bewältigen, aber gerade für Kinder und unerfahrene Personen gilt besondere Vorsicht. Sie sollten unbedingt eine Selbstsicherung verwenden und definitiv nur in Begleitung einer erfahrenen Person einsteigen. Insgesamt bietet der Klettersteig landschaftliche Höhepunkte wie beispielsweise die Rheinschleife von fast 180° oder die Heidelandschaft am Ende des Klettersteigs.

Wer also noch ein bisschen aktiver wandern möchte als “immer nur” bergauf und bergab auf unterschiedlich breiten Wegen und Pfaden, der sollte unbedingt einmal die Klettersteige für sich erklimmen. Die anderen, denen es so geht wie mir, können die tolle Aussicht auch ganz einfach auf dem “normalen” Rheinburgweg genießen.

 

 

1 Kommentar

  1. Klettern ist zwar nicht meine tägliche Art mich zu bewegen, aber in diesem Jahr habe ich mich getraut den Bopparder anzugehen und es hat mir richtig Spaß gemacht. Im vergangenen Jahr bin ich nach der zweiten Leiter auf den Wanderweg abgebogen :-)

    Mal sehen, ob ich das im kommenden Jahr noch einmal wage.
    Übrigens an der Mosel, der Calmont Klettersteig hat auch was. Eine wunderschöne Gegend, mit herrlichsten Ausblicken.
    LG Elke

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>