Mainz

» Gepostet von am Jan 25, 2014 in Tipps & Tricks | Keine Kommentare

Mainz

Domstadt, Faschingshochburg und Medienmetropole – Mainz!

Und nicht Köln! Falls irgendjemand bei den Schlagworten eher an Köln gedacht hat. Aber dort spricht man ja auch vom Karneval. Mainz ist die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz und ist gleichzeitig auch die größte Stadt dieses Bundeslandes. Die Stadt besticht nicht nur durch eine ereignisreiche und wechselvolle Stadtgeschichte, sondern auch durch ihre Sehenswürdigkeiten. Wer also an einem wanderfreien Tag ein wenig Stadtluft schnuppern möchte, der kann sich auf einen erlebnisreichen Ausflug freuen.

Mainz ist Domstadt, denn der Dom ist die Bischofskirche der römisch-katholischen Diözese Mainz. 2009 feierte der Dom sein 1000-jähriges Bestehen, er ist damit etwas älter als der Kölner Dom. Derzeitiger Bischof des Erzbistums ist Kardinal Karl Lehmann. Auch wenn der Mainzer Dom den Kölner Dom in Sachen Größe nicht in den Schatten stellen kann, so ist er doch imposant und beeindruckend. Unverkennbar anders ist der Hohe Dom zu Mainz auch aufgrund der äußerlichen Farbgebung. Durch die Restaurierungen in den 1970er Jahren mit Mineralfarben ist er seit dieser Zeit rot.

Wie viele Großstädte erlitt auch Mainz architektonische Verluste durch den Zweiten Weltkrieg, sodass nach Kriegsende auf damalige moderne Art und Weise wieder aufgebaut wurde. Dennoch blitzt an manchen Stellen die Vergangenheit durch. Die Mainzer Altstadt vermittelt einen Eindruck der mittelalterlichen Stadt. Hier sind noch verwinkelte, kleine Gassen und einige Fachwerkhäuser zu finden. In der Weintorstraße 1 steht noch ein Juwel aus der Romanik, ein städtischer Wohnturm: Das Haus zum Stein. Solche Häuser gibt es in Deutschland kaum noch und haben Seltenheitswert. Wer einen Stadtrundgang plant, sollte das Rheinufer unbedingt einplanen, denn hier steht nicht nur das Deutschordenshaus, in dem der rheinland-pfälzische Landtag sitzt, und das Neue Zeughaus, sondern auch das kurfürstliche Schloss. Mit einer Länge von 75 Metern ist es ein wahrer Prachtbau und wer sich der Rheinfront über die Theodor-Heuss-Brücke nähert, bekommt sogleich die Blütezeit der Stadt als kurfürstliche Residenz  vor Augen geführt.

Zur fünften Jahreszeit befindet sich Mainz im Ausnahmezustand. Ausgelassen feiert sich Mainz als Faschingshochburg mit einem dreifach donnernden Helau! Die bekannteste Mainzer Faschingssitzung dürfte wohl die Fernseh-Gemeinschaftssitzung der Vereine Mainzer Carneval Verein, Mainzer Carneval Club, Gonsenheimer Carneval-Verein und dem Karneval-Club Kastel sein – Mainz bleibt Mainz wie es singt und lacht. Die Sendung wird im jährlichen Wechsel vom Südwestrundfunk und dem ZDF immer am Freitag vor Rosenmontag ausgestrahlt. Das ausgerechnet diese beiden Sender die Sitzung abwechselnd ausstrahlen, kommt nicht von ungefähr, denn beide Sendeanstalten haben ihren Sitz in Mainz ebenso wie der Fernsehsender 3sat. Die Medien spielen in Mainz eine große Rolle, sind sie insgesamt doch der größte Arbeitgeber der Stadt. Mainz ist eben auch eine Medienmetropole.

Zum Schluss wollen wir nicht vergessen, dass Mainz das Tor zum Rheingau ist und sich außerdem Weinhauptstadt nennen darf. 2008 wurde die Stadt Mitglied des Great Wine Capitals Global Network , einem Zusammenschluss bekannter Weinbaustädte weltweit. Zu diesem Netzwerk gehören neben Mainz auch Städte und Regionen wie Bilbao mit Rioja, Bordeaux, Florenz mit seiner Toskana, Kapstadt, San Francisco und noch einige mehr. Auf dem Mainzer Weinmarkt präsentiert sich jedes Jahr einer dieser Partner mit Weinen aus der seiner Region und den dazugehörigen, kulinarischen Spezialitäten.

Selbst an einem wanderfreien Tag gibt es viel zu erkunden. Mainz ist sehenswert und ein Städtebesuch sollte auf der Liste der Ausflugsziele nicht fehlen. Die vielen kleinen und größeren Weinstuben laden nach der Erkundungstour zum Verweilen und Genießen ein. So kann ein jeder bei einem Glässchen Wein dann doch seine Füße entspannen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>