Die Blogger

 

Ralph – der Sportliche

Kurzbeschreibung in eigenen Worten:

sportlich ambitionierter Wanderer und Radler

1. Welches ist Deine Lieblingsetappe am Rheinsteig und warum gerade diese?

Die Königsetappe von St. Goarshausen nach Kaub weil es eine wirklich sportliche Herausforderung mit wunderschönen Rastplätzen ist.

2. Was darf ein Deinem Wanderrucksack niemals fehlen?

Eine Flasche guter Riesling aus dem Rheingau.

3. Wo wanderst Du noch, wenn Du nicht gerade am Rheinsteig bist?

Auf der gegenüberliegenden Rheinseite, dem Rhein-Burgen-Weg… übrigens auch ein Premiumwanderweg.

4. Was sollte man am Rheinsteig auf keinen Fall verpassen? Ein kleiner Tipp…

Den Grenzübergang „Freistaat Flaschenhals“ auf der Etappe von Kaub nach Lorch.

5. Wohin geht’s nach dem Wandern? Ein kleiner Tipp…

Da ist für mich eine Einkehr bei einem meiner Welterbegastgeber-Kollegen fast schon Pflicht.


 

Kerstin – die Genießerin

Kurzbeschreibung in eigenen Worten:

Genußwanderer, immer auf der Suche nach neuen Foto – Motiven

1. Welches ist Deine Lieblingsetappe am Rheinsteig und warum gerade diese?

Die Strecke von Johannisberg nach Rüdesheim, weil sie so viele schöne Kontraste zwischen Weinbergen und Wald bietet.

2. Was darf ein Deinem Wanderrucksack niemals fehlen?

Natürlich meine Kamera und ein voller Akku.

3. Wo wanderst Du noch, wenn Du nicht gerade am Rheinsteig bist?

…in den Taunuswäldern…

4. Was sollte man am Rheinsteig auf keinen Fall verpassen? Ein kleiner Tipp…

Die Besichtigung des Klosters Eberbach darf auf keinen Fall verpasst werden!

5. Wohin geht’s nach dem Wandern? Ein kleiner Tipp…

In ein gemütliches Weinlokal… schöner kann eine Wanderung nicht ausklingen.


 

Wanderpirat - Marketingpiraten.com

Marina – die Wanderpiratin

Kurzbeschreibung in eigenen Worten:

Umtriebig, neugierig, aber bitte mit Genuss – wandern!

1. Welches ist Deine Lieblingsetappe am Rheinsteig und warum gerade diese?

So recht kann ich das gar nicht sagen, der Rheinsteig ist insgesamt einfach sehr schön. Dennoch möchte ich hier zwei Etappen nennen, die mir am Besten gefallen.
Zum einen ist das die Etappe von Schlangenbad nach Kloster Eberbach. Diese Etappe hat wahnsinnig viel zu bieten mit seinen Weinbergen und dem wunderschönen Kloster Eberbach. Darüber hinaus ist die Strecke nicht zu lang und stellt wenig Ansprüche an die eigene Kondition. Man kann sie also auch einfach mal so wandern, ohne dabei in Topform sein zu müssen.
Ganz anders und wesentlich anstrengender (und länger) ist da meine zweite Lieblingsstrecke von Kaub nach St. Goarshausen. Hier muss man körperlich schon fit sein, aber die Aussicht übers Rheintal und der Loreley mit Blick auf die Burg Katz ist unbeschreiblich schön.

2. Was darf ein Deinem Wanderrucksack niemals fehlen?

Oh, ich reise ja am Liebsten mit leichtem Gepäck, deshalb kommen in meinen Wanderrucksack tatsächlich nur die allerwichtigsten Dinge. Priorität haben aber diese 8 gleichermaßen:
Ausreichend Wasser und Verpflegung. Denn der erste Kilometer ist noch nicht ganz geschafft, da bin ich schon am Verdursten! Und ich bin unglaublich schlecht gelaunt, wenn ich Hunger habe, das geht also gar nicht.
Trotz bestens eingelaufenem Schuhwerk laufe ich mir garantiert die Füße wund, deshalb sind Pflaster, Wundspray und eventuell Schere ein Muss in meinem Rucksack. Naja, und da ich eine Hautfarbe wie Schneewittchen habe, ist die Sonnencreme Pflicht ebenso wie der Mückenschutz, für jede Mücke bin ich nämlich ein gefundenes Fressen.
Last but not least brauche ich unbedingt eine Wanderkarte und mein Handy. Ich schaff’ es sogar, mich auf meiner Jogging-Hausstrecke zu verlaufen. Aber letztlich sind das ja alles Dinge, die sowieso zwingend in einen Wanderrucksack gehören.

3. Wo wanderst Du noch, wenn Du nicht gerade am Rheinsteig bist?

Ach herrje, wo fange ich an? Es gibt so viele schöne Ecken auf dieser Welt…die schottischen Highlands zum Beispiel mit ihren vielen kleinen und großen Seen und Flüssen. Jetzt aber mal die “klassischen” Wanderstrecken außer Acht gelassen, wandere ich tatsächlich auch mal gerne durch eine Großstadt. Rom und Venedig zum Beispiel lassen sich am Besten zu Fuß “erwandern” und man glaubt gar nicht, auf wie viele wunderbare schöne Überraschungen man treffen kann, wenn man sich mal abseits der ausgetretenen (Touristen-)Pfade bewegt.

4. Was sollte man am Rheinsteig auf keinen Fall verpassen? Ein kleiner Tipp…

Auf gar keinen Fall sollte man am Rheinsteig eine der vielen Burgen verpassen. Burg Maus bei St. Goarshausen beispielsweise ist sehr sehenswert. In den Weinbergen ist eine Einkehr in eine der Straußenwirtschaften Pflicht! Ein gutes Gläschen Wein sollte man sich doch auf gar keinen Fall entgehen lassen. 

5. Wohin geht’s nach dem Wandern? Ein kleiner Tipp…

Womit wir ja schon beim Thema wären…empfehlen kann ich in Rüdesheim durchaus das “Hotel zum Bären”  und auf der Strecke liegen noch viele weitere Welterbegastgeber.