Rheinburgenweg, Teil 1

» Gepostet von am Mrz 31, 2013 in Wandern | Keine Kommentare

Rheinburgenweg, Teil 1

Ein Blick über das Rheinufer: Der Rheinburgenweg

Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass passend zu diesem Artikel auch das Frühlingswetter eintritt, aber der Winter ist noch einmal zurückgekehrt. Leider. Nun, machen wir das Beste daraus und hoffen auf frühlingshafte Ostern, so dass sich eine Osterwanderung auch wirklich lohnt. Ist ja nicht mehr lange hin bis Ostern. Und auch wenn wir mit den Besprechungen der Rheinsteig-Etappen noch nicht ganz durch sind, dachte ich, dass wir mal den Blick über das Rheinufer wagen und uns ein wenig mit dem Rheinburgenweg beschäftigen. Schließlich hat der Rhein bekanntermaßen zwei Flussufer und beide sind sehr schön!

Der Rheinburgenweg verläuft also parallel zum Rheinsteig auf der linksrheinischen Seite, betrachtet man das Ganze von Süd nach Nord verläuft er also von Bingen über Koblenz nach Remagen zum Rolandsbogen. Er ist circa 196km lang und führt zu ungefähr 20 Schlössern, Burgen, Burgruinen, Festungen und allerlei weiteren Sehenswürdigkeiten. Darüber hinaus bietet er viele Ausblicke auf die rechte Rheinseite mit ihren Burgen und Schlössern und natürlich mit der Loreley. Der Rheinburgenweg ist ein Fernwanderweg und nach den Richtlinien des “Qualitätswegs Wanderbares Deutschland” 2010 erneuert worden. Allerdings ist der Rheinburgenweg nicht einheitlich erstellt worden und es gibt sehr unterschiedliche Anbringungen der Markierungen, die an einigen Stellen recht spärlich und versteckt sind. Dennoch ist die Wegeführung ausreichend markiert und man findet seinen Weg notfalls auch ohne Anleitung, allerdings hat man eine passende Wanderkarte ja sowieso immer im Rucksack. Auch wenn der Rheinburgenweg nicht ganz so sportlich ausgelegt ist wie der Rheinsteig, so hat er doch durchaus alpines Gelände auf den Rheinhöhen und bietet mit dem Mittelrhein Klettersteig im Bopparder Hamm und dem Oelsbergsteig bei Oberwesel zwei anspruchsvolle Klettersteige für die Kletterer unter den Wanderern (siehe Blogartikel Klettern). Außerdem ist er der Einstieg ins Ahrtal für diejenigen, die nach einer Wanderung den Tag mit einem Glas Rotwein abrunden wollen.

Welche Etappen man auf dem Rheinburgenweg zurücklegen kann und welche Sehenswürdigkeiten neben der Loreley noch auf einen warten, wenn man diesem Wanderweg folgt, erzähle ich euch im zweiten Teil dieses Blogartikels. Bis dahin wünsche ich euch eine paar schöne Tage und hoffentlich gutes Wetter für tolle Wandertouren!

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>