Rheingau-Tour zu Fuß

» Gepostet von am Okt 22, 2013 in Wandern | Keine Kommentare

Rheingau-Tour zu Fuß

Goldener Herbst im Rheingau

In den letzten Wochen habe ich ja die verschiedenen Möglichkeiten für Entdeckungstouren im Rheingau beschrieben. Heute kommt der dritte Teil der Rheingau-Tour, diesmal zu Fuß. Unser natürliches Fortbewegungsmittel, die Beine, trägt uns von Rüdesheim in die Weinberge. Im Herbst ist das besonders schön, denn nun hängen die Reben voller Trauben und die Winzer haben mit ihrer Lese begonnen und es herrscht ein geschäftiges Treiben. In der Sonne, wenn sie denn scheint, funkelt der Rhein tief im Tal. Wunderschön!

Über den Rieslingspfad erreichen Wanderer von Rüdesheim die Burgruine Ehrenfels. Oben am Niederwalddenkmal geht es in Rüdesheim los und man folgt dem weißen Weinkelch auf grünen Hintergrund. Es geht in Richtung Assmannshausen und bis zur Burgruine und über das Jagdschloss wieder zurück. Eine schöne Strecke, die man auch mal mit größeren Kindern laufen kann (um die 7 Kilometer ist die Rundtour schon lang). Oberhalb der Weinberge und immer mit Blick auf den Rhein geht es nach Westen zum Rheinbogen. Auf dem Weg finden sich einige Wein- und Verpflegungsstationen, die ganz “unbemannt” einem trotzdem Wein anbieten. Wie funktioniert das denn bitte? Ganz einfach: es sind automatisierte Kühlschränke, aus denen man den bestens temperierten Weißwein einfach ziehen kann. Bezahlt wird mit EC-Karte, Führerschein im Scheckkartenformat oder per sms. So bleibt auch der Jugendschutz gewahrt. Der Wein ist gut, allerdings werden logischerweise nur Flaschen ausgegeben. Wenn man also ein Päuschen im Rheinbogen an einer solchen Weinstation macht, kann man nicht nur einen guten Weißwein und sondern auch einen herrlichen Ausblick auf den Mäuseturm in Bingen und auf die Burgruine Ehrenfels  genießen. Die Ruine wurde 1150 vom Ritter Widerscholl bewohnt, erreichte als Zollstation für Kur-Mainz im 13. Jahrhundert seinen Höhepunkt in der Bedeutung und erlebte in den Jahrhunderten danach eine ähnlich wechselvolle Geschichte wie die meisten Burgen am Rhein. Zerstört durch Franzosen 1689 fristet die Burg Ehrenfels seit dem ihr Dasein als Ruine.

Wir laufen weiter durch den Wald und anschließenden Weinbergen nach Assmannshausen und nehmen von dort die Seilbahn hoch zum Jagdschloss. Hier gibt es ein Wildgehege und im Schloss selbst befindet sich ein Hotel und ein Restaurant. Über verschiedene Aussichtspunkte kommt man auf relativ direktem Weg wieder zurück nach Rüdesheim ans Niederwalddenkmal. Wer mag, kann hier entweder zu Fuß ins Städtchen laufen oder aber bequem die Seilbahn nehmen. Für die Einkehr empfehle ich das Rebenhaus. Es ist ein schönes, kleines Lokal unterhalb des Niederwalddenkmals mit gutem Essen und Trinken, einer schönen Terrasse mit toller Aussicht auf Rüdesheim und den Rhein.

Der Herbst bietet bestimmt noch einige schöne Tage mit wärmenden Sonnenstrahlen. Vielleicht ist diese Rheingau-Tour ja etwas für einen Sonntagsausflug im goldenen Herbst.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>